Meine Bücher

Alle Bücher sind ab sofort auch in den USA in Großbritanien und in Kanada erhältlich und lieferbar.

 

Natürlich auch als E-Book

"Und die Dornen spür ich heute noch"

Eine autobiographische Erzählung aus dem Leben von Sylvia.

Diese Frau in den mittleren Jahren überdenkt immer wieder ihr Leben.

Sie fragt sich, ob sie zum Leiden geboren wurde?

Wer ist schuld daran, dass sie nicht glücklich sein kann?

Ganz sicher steuert ihr Schicksal den Verlauf ihres Lebens.

Und ganz sicher lernt sie immer die falschen Männer kennen.

Ist es denn so unverschämt von ihr, sich nach Anerkennung, Liebe und Geborgenheit zu sehnen?

Auch wenn ihre Pflegemutter - die sie liebevoll "Mami" nennt - ihr Ein und Alles ist, will sie doch als junge Frau für sich eine glückliche Beziehung und Familie. Was sie auch versucht, es gelingt nicht.

Sylvia erkannte, da läuft etwas gewaltig schief. Und womöglich ist sie selbst an allem Unglück schuld? Sie befürchtet, dass nur sie etwas an ihrer Situation ändern kann. Ihr leibliche Vater sagte irgendwann, sie wäre ein Kind der Liebe,und unter einem Rosenbogen gezeugt.

Ihre Antwort unter Tränen erschüttert ihn.

"Das kann schon sein, denn die Dornen spüre ich heute noch."

Niemals aufgeben hat ihre Mami sehr oft gesagt.

Hinfallen darf man - aber das Aufstehen nicht vergessen!

 

Die erste Auflage entstand im März 2012

inzwischen gibt es eine 2. Auflage vom November 2015

Autorin Natascha Bergvolk

Herstellung und Verlag

BoD - Books on Demand

ISBN 9783739205779

"Und trotzdem liebe ich dich, mein Sohn"

 

Zehn Jahre lang muss ein Autohausbesitzer auf Nachwuchs warten.

Als sich das Baby ankündigt, ist die Freude riesengroß.

Der Vater möchte ein Kind dass in der Wirtschaft und Politik mitspricht.

Die Mutter hätte gerne ein gesundes Baby.

 

Sehr schnell entwickelt sich das Kleinkind zum Zankapfel der Eltern.

Der Vater ist zu streng und die Mutter scheinbar zu weich.

Der Junge versteht den Streit der Beiden nicht und fühlt sich unsicher.

Er geht andere Wege als erwartet und die Familie wird zerstört.

Ausweglos in einer Mühle der Gefühle bekommt der Sohn die Kurve nicht.

Der Vater masslos enttäuscht und die Mutter unglücklich.Sie können ihrem Kind nicht helfen. Er trifftet immer mehr ab.Als ihn die Polizei abholt wird klar, so sollte es nicht enden.

Im Gericht wird er verurteilt. Er bereut, doch ändern lässt sich nichts mehr.

Die Mutter - nun als Witwe - sitzt im Saal.

Unendlich traurig erkennt sie, der Junge wurde das Opfer der unterschiedlichen Erziehungsansicht seiner Eltern.

Aber Mutterliebe vergeht niemals, sie verzeiht Alles.

Als er in Handschellen vorbei geführt wird, ruft sie ihm unter Tränen zu:

„Und trotzdem liebe ich dich, mein Sohn“

 

Die erste Auflage entstand im Frühjahr 2013

seit Dezember 2015 ist eine neue Version

mit verändertem Text

als Paperback mit 288 Seiten

und E-Book auf dem Markt

 

Autorin Natascha Bergvolk

Herstellung und Verlag BoD

ISBN 978-3-7392-1549-5

 

"Hoffen - Lieben - Glauben"

 

Fröhlich sitzt Angelika morgens an ihrem Schreibtisch in der Anwaltskanzlei. Glücklich über ihre kleine Familie freut sie sich auf einen gemeinsamen Wochenendausflug.

Welch ein Schock als sie telefonisch vom Unfall ihres Mannes Martin informiert wird. Der erste Gedanke gilt ihrer Tochter Lena, wo ist sie? War sie im Auto mit dabei? Was ist mit Martin passsiert, wie geht es ihm?

Noch ahnt sie nicht, wie sehr dieser Freitag das gesammte Leben der einstmals so fröhlichen Familie verändert.

Wieviel Hoffnung sie braucht um weiter zu funktionieren. Wie die Liebe erschüttert und hinterfragt wird. Und der Glauben an eine heile Zukunft für alle Drei in jeglicher Form total durcheinander bringt..

 

Autorin: Natascha Bergvolk

Herstellung und Verlag:

BoD – Books on Demand, Norderstedt

ISBN 9783743151246

 

1. Auflage März 2017

Das Werk ist urheberrechtlich geschützt.

Rechte auch die der Übersetzung des Werkes, liegen beim Verlag und beim Autor. Jede Vervielfältigung – auch auszugsweise – ist nur mit schriftlicher Genehmigung der Autorin und des Verlages gestattet.

Zuwiderhandlung ist strafbar und verpflichtet zu

Schadenersatz. Der Inhalt dieses Romans ist fiktiv.

"Sylvias Weg ins Glück"

 

Sylvia ist bestürzt, was während ihrer Kur zu Hause passiert ist.

Sie hat das Gefühl, dass die Dornen der Rosen ihr Leben nach wie vor beeinflussen.Was sie auch tut, ihre Sehnsucht nach Liebe und Glück und der Versuch bei Jemand anzukommen und Geborgenheit, sowie Heimat zu finden, scheitert immer wieder.

Es muss doch einen Mann geben der zu ihr passt.

 

So fühlt sie sich richtig elend. Trotzdem, aufgeben ist nicht.

Hinfallen und aufstehen, dass macht sie doch schon ihr ganzes Leben. Das wird sie auch weiter machen.

 

Im Chat, ihrem neuen Hobby, lernt sie einige Männer kennen.

Einer ist dabei, der ihr unwahrscheinlich gefällt, weil man mit ihm über alles reden kann und er nie in Erwägung zieht, Dinge von ihr zu fordern,die sie nicht geben möchte.

 

So kommt es zum Kennenlernen. Wieder sagt er, nur Freundschaft, ab und an Kaffeetrinken, vielleicht einmal zusammen ausgehen.

Mehr möchte er nicht. Das ist genau, was sie sucht.

 

Viele Gespräche laufen nun über Telefon. Sylvia ist nicht mehr nur mit Gesprächen zufrieden. Sie will mehr. Vor allen Dingen möchte sie ihn öfter sehen. Scheinbar hat er dasselbe Verlangen.

Die Beiden wissen nicht,was mit ihnen geschieht. In kurzer Zeit merken sie, dass Einer ohne den Anderen nicht mehr leben mag.

Pedro und Sylvia sind verliebt wie Teenager und sie wollen den Schritt in eine gemeinsame Zukunft versuchen.

Sylvia ist neugierig wie er laufen wird

„Ihr Weg ins Glück.“

 

Autorin: Natascha Bergvolk

Herstellung und Verlag:

BoD – Books on Demand, Norderstedt

ISBN 9783746012872

 

1. Auflage November 2017

Das Werk ist urheberrechtlich geschützt.

Rechte auch die der Übersetzung des Werkes, liegen beim Verlag und beim Autor. Jede Vervielfältigung – auch auszugsweise – ist nur mit schriftlicher Genehmigung der Autorin und des Verlages gestattet.

Zuwiderhandlung ist strafbar und verpflichtet zu

Schadenersatz. Der Inhalt dieses Romans ist fiktiv.